Die Raumplanung – Welche Räume brauchen wir?

Vom Luftschloss zur Realität. Ausgehend von unserer 3-Zimmer Wohnung und ein paar Überlegungen, welche Ansprüche wir an unser Haus in Zukunft haben, bauten wir zunächst unser Luftschloss.

Eine große Werkstatt, ein begehbarer Kleiderschrank, ein paar Kinderzimmer, eine Galerie, ein Kaminofen sollten es sein und eine Sauna mit einem großen Bad wäre auch nicht schlecht.

Unser Holzbauer empfahl uns, diese Wünsche einmal auf einem karierten Blatt Papier im geeigneten Maßstab festzuhalten. Gesagt, getan – Pfuuhh: wirklich ein Luftschloss.

SketchUp_HausUnser oberstes Planungsziel war es, den Raum intelligent zu nutzen und auf relativ wenig Platz den maximalen Nutzen herauszuholen. Wir wollten auch nicht zu groß bauen, da uns bewusst war, dass die Wohnfläche max. 15 bis 20 Jahre intensiv genutzt wird und danach eigentlich wieder weniger Platz benötigt wird. Brauchen wir überhaupt einen Keller? Nein! Wir entschieden uns bewusst dagegen, weil  hier für uns persönlich die Kosten/Nutzen Frage negativ ausfiel – aber auch hier gehen die Meinungen sehr weit auseinander.

Nach unseren anfänglichen 2D Skizzen auf Papier, gingen wir langsam in die dreidimensionale Welt über und haben uns mit Hilfe einer kostenlosen Software (Tipp: Google SketchUp ist einfach zu erlernen) unser Haus zunächst selbst entworfen. Dies hilft unheimlich in der Vorstellungskraft der Räume und natürlich auch in der Kommunikation mit dem Holzbauer. Hier flossen viele Stunden rein und im Nachhinein betrachtet, ist es sehr witzig, sich die ersten Entwürfe wieder anzusehen. Tipp: In dieser Phase sollte man sich viel Zeit lassen (wir haben zirka zwei Jahre der Planung gewidmet).

Stefan und Kati

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Rückruf


Anfahrt


Kontakt

Videos